Kap Verde (III) – Speerfischen & Simply No Stress

Mit einer Harpune im Meer

It´s FISHIN DAY! Der heutige Tag ist mit einer meiner Highlights, denn heute üben wir uns in Speerfischen. Es gibt so viele Arten von Fischen, angefangen von große Thunfisch bis hin zu Blu Marlin, die Auswahl ist groß.

Wir fahren erneut nach Santa Monica Beach, nahe am Riff. Nach einer Einführung ziehen wir uns Neoprenanzüge an (zum Schutz gegen die Felsen und die starke Sonne). Und dann geht es schon ins Wasser… für mich leider aber nicht von langer Dauer, denn nach einer Stunde gegen die Wellen ankämpfend, schwimme ich ermüdet zurück zum Strand – ohne einen Fisch gefangen zu haben. Das ist aber nicht schlimm, denn dafür haben die Guides genügend Fische geschossen, sodass wir am Nachmittag nicht verhungern.

Danach säubern wir die Fische, entschuppen sie und legen sie auf den Grill. Was gibt es besseres, als frisch gefangenen Fisch zu essen?

Mehr Informationen: Brimatours “Spear”

Simply No Stress

An meinen Geburtstag möchte ich nur folgendes tun: Relaxen, Schnorcheln und gut essen!

Und genau das mache ich heute auch 😊 Wir fahren zunächst an den Hafen in Sal Rei, steigen in ein Schlauchboot ein und dann geht es auf die Yacht „Simply No Stress“. Was für ein passender Name! Nach den anstrengenden letzten Wochen kommt mir dieser Trip mehr als entgegen. 

Zumindest denke ich das, leider merke ich, dass die letzten Tage doch sehr geschlaucht haben, sodass ich den anderen TourteilnehmerInnen nur beim Angeln zuschaue und nicht selbst mitmache. Das Wasser ist sehr aufgewühlt und das Meer etwas stürmisch, sodass wir uns auch gegen Schnorcheln entscheiden.

Wir fahren entlang der Bucht von Chaves und erreichen bald die Insel “Ilheu de Sal Rei” (“Djeu”). Hier entspannen wir und grillen den eben noch geangelten Fisch.

Anschließend besichtigen wir das alte Fort, das 1820 erbaut wurde, um die Boa Vista vor Piraten zu schützen. Danach geht es gemütlich wieder zurück nach Sal Rei – einen schöneren Geburtstag kann ich mir nicht wünschen. Und abends gibt es ein leckeres BBQ in Perola D´Chaves.

Mehr Informationen: Boavista Tours “Fish, Chill & Grill”

Last days & Fazit

Die letzten Tage nutzen wir hauptsächlich zum Entspannen, da uns die ersten Tage schon ordentlich geschlaucht hatten: die Hitze, das Schaukeln im Meer und Durchschütteln beim Transport über die Insel. Nichts für schwache Mägen!

Mir gefällt es auf der Insel insgesamt sehr gut, sie ist noch nicht so touristisch erschlossen und aus Deutschland wird sie aktuell auch nur von TUI angeflogen. Aber an vielen Ecken werden schon die nächsten großen Hotelresorts gebaut, die natürlich das Inselbild in den nächsten Jahren komplett verändern werden. Denn auch jetzt wimmelt es überall auch schon nur von All-Inklusive-Touristen, die von der Insel nicht viel mitbekommen, dass sie sich hauptsächlich tagsüber am Pool im Hotel sonnen und vielleicht nur einmal eine Tour außerhalb unternehmen.

Ich habe genug von Land und Kultur gesehen, insbesondere weil ich mich auch bewusst für lokale Tourguides entschieden hatte. Bei der nächsten Reise auf die Kap Verden würde ich eher Santiago oder eine andere Insel besuchen, wo es etwas grüner ist und man vielleicht auch wandern gehen kann. Trotzdem insgesamt ein toller Urlaub!